«Die industrielle Fließbandhaltung von Tieren ist zweifelsohne eines der dunkelsten, schandhaftesten Kapitel der menschlichen Kultur.»
(Konrad Lorenz)

Forscher der Arizona State University untersuchten in einer Studie bei gesunden Erwachsenen, wie sich eine Vegane Ernährung auf den Säure-Basen-Haushalt auswirkte. Bereits die Einhaltung einer veganen Kost über einen Zeitraum von zwei bis drei Tagen führte zu einer Verminderung der potenziellen Säurebelastung der Nieren, was mit einer Verbesserung von Stoffwechselparametern assoziiert werden kann.
Nach sieben Tagen veganer Kost zeigte sich auch ein Anstieg des 24-Stunden-PH-Werts des Urins.

Referenz:
Cosgrove K, Johnston CS et al.: Examining the Impact of Adherence to a Vegan Diet on Acid-Base Balance in Healthy Adults; Plant Foods Hum Nutr. 2017 Jul 4. doi: 10.1007/s11130-017-0620-7.

Archiv - Studien 2017

Aus dem Archiv

Ernährungsfaktoren und Hirnleistungsfähigkeit

Wissenschaftler aus den USA untersuchten bei Kindern zwischen sieben und zehn Jahren den Einfluss von Ernährungsfaktoren auf die Hirnleistungsfähigkeit. Dabei zeigte sich, dass eine hohe Zufuhr von gesättigten Fettsäuren und Cholesterin die kognitive Flexibilität bei Kindern verminderte. Durch den vermehrten Verzehr gesättigter Fettsäuren und Cholesterin wurde die Fähigkeit vermindert, flexibel die kognitiven Leistungen zu modulieren, insbesondere dann, wenn eine größere Anforderung an die Hirnleistungsfähigkeit verlangt war.

Anmerkung:
Gesättigte Fettsäuren und Cholesterin sind typische Bestandteile tierischer Nahrungsmittel.

Referenz:
Khan NA et al.: The relation of saturated fats and dietary cholesterol to childhood cognitive flexibility; Appetite. 2015 Apr 9. pii: S0195-6663(15)00152-X.

Go to top