«So lebe ich fettlos, fleischlos, fischlos dahin, fühle mich aber ganz wohl dabei. Fast scheint mir, daß der Mensch gar nicht als Raubtier geboren ist.»
(Albert Einstein)

Dokumentation

 

Buchempfehlung

Fleisch vergessen

Fleisch macht krank!

Während man noch vor einigen Jahren glaubte, dass Fleisch wichtiger Bestandteil der Ernährung sei, weiß man heute: Das Gegenteil ist der Fall! Fleisch ist ein Genussmittel und für den Großteil der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Gicht, Osteoporose, für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes usw. mitverantwortlich!

Trotzdem werden Fleisch, Wurst und Fisch immer noch als normale Bestandteile der menschlichen Ernährung betrachtet; es ist auch der Mythos noch weit verbreitet, dass es sich hierbei um besonders gesunde und hochwertige Nahrungsmittel handelt. Auch viele Angehörige der Heilberufe scheinen immer noch zu glauben, dsas Fleisch »ein Stück Lebenskraft« sei.Im Folgenden werden Fakten vorgestellt, die zeigen, dass der Fleischkonsum mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden ist. Diese Aussagen beruhen auf wissenschaftlichen Publikationen, die in der Medline-database als Abstracts oder Originalarbeit nachgelesen werden können...Zu den Gesundheitsrisiken

Spenden

Wir freuen uns, wenn Sie mit einer kleinen Spende die Verbreitung der Botschaft "Fleisch macht krank" unterstützen.

Studien

  • Junkfood und mentale Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen

    Junkfood besteht aus Süßigkeiten, gesüßten Getränken und salzigen Snacks sowie aus Fastfood-Produkten wie z.B. Hamburgern. Dieser Ernährungsstil mit einer hohen Zufuhr von Fleisch und Fleischprodukten, gesättigten Fettsäuren und Zucker erwies sich in einer Studie aus dem Iran als Risikofaktor für gewalttätiges Verhalten sowie psychiatrischen Dysstress bei Kindern und Jugendlichen.

    Weiterlesen...
     
  • Fastfood und Schulleistungen

    US-Wissenschaftler untersuchten bei amerikanischen Schulkindern den Einfluss der Ernährungsgewohnheiten auf die Schulleistungen in den Fächern Lesen, Mathematik und Wissenschaft. Dabei zeigte sich, dass bei Fünftklässlern ein häufiger Fastfood-Verzehr auch noch einige Jahre später zu schlechteren Schulleistungen führte. Bei Schülern der achten Schulklasse zeigten sich deutlich schlechtere

    Weiterlesen...
     
  • Ernährung bei Migräne

    US-Wissenschaftler erprobten bei Migränepatienten verschiedene Kostformen, darunter auch eine fettarme vegane Diät. Durch die vegane Ernährung wurde eine deutliche Verbesserung der Migränesyptomatik beobachtet. Außerdem kam es zu günstigen Verbesserungen des Körpergewichts sowie des HDL- und Gesamtcholesterins. Viele pflanzliche Nahrungsmittel enthalten

    Weiterlesen...
     
  • Gewichtsreduktion durch pflanzenbasierte Ernährungsformen

    Wissenschaftler aus South Carolina untersuchten in einer sechsmonatigen Studie bei übergewichtigen Erwachsenen die Wirksamkeit verschiedener Ernährungsformen. Dabei zeigte sich, dass eine vegane Ernährung im Vergleich zu anderen vegetarischen oder halbvegetarischen Ernährungsformen zu einer größeren Gewichtsreduktion führte.

    Weiterlesen...
     
  • Umweltkosten von Proteinen

    Forscher der Loma Linda University in Kalifornien publizierten einen Fachartikel über die Umweltkosten verschiedener Proteinquellen. Zur Produktion von einem Kilogramm Bohnenprotein benötigt man im Vergleich zur Produktion von einem Kilogramm Rindfleischprotein 18 mal weniger Land, 10 mal weniger Wasser, 9 mal weniger Erdölprodukte, 12 mal weniger Kunstdünger und 10 mal weniger Pestizide.

    Referenz:
    Sabaté J et al.: The environmental cost of protein food choices; Public Health Nutr. 2014 Nov 6:1-7.

     
Go to top