Allergische Reaktionen auf Medizinprodukte bei Patienten mit Allergien gegen rotes Fleisch

fleisch 350

Das Kohlenhydrat Alpha-Gal wird von allen Säugetieren gebildet, außer von Primaten und Menschen. Patienten können eine Sensibilisierung gegen dieses Antigen entwickeln und ein Alpha- Gal-Syndrom, d.h. eine Allergie gegen rotes Fleisch, entwickeln. Die Prävalenz für dieses Krankheitsbild kann bis zu 20 Prozent betragen. US-Wissenschaftler konnten labortechnisch nachweisen, dass Alpha-Gal auch in medizinischen Produkten, insbesondere in Herzklappen und Patchmaterial tierischen Ursprung, vorkommt. Das Blutserum von Patienten mit Alpha-Gal zeigte in Laborversuchen eine starke Affinität zu den erwähnten Medizinprodukten. Dies könnte schwerwiegende Konsequenzen für sensibilisierte Patienten haben, die sich einem herzchirurgischen Eingriff unterziehen müssen. Es ist damit zu rechnen, dass es zu einer frühen Schädigung der Herzklappen kommt oder zu einer Verschlimmerung der koronaren Herzerkrankung.

Referenz:
Kasinath V., KuraviPhD et al.: Allergic response to medical products in patients with alpha-gal syndrome; The Journal of Thoracic and Cardiovascular Surgery, Available online 9 April 2021

Der Einfluss der Ernährung auf Adiponectin

Wissenschaftler aus Polen publizierten einen Fachartikel über den Einfluss verschiedener Ernährungsfaktoren auf die Konzentration von Adiponectin. Adiponectin ist ein Botenstoff des Fettgewebes, der im Gegensatz zu anderen Botenstoffen antientzündliche Eigenschaften besitzt. Verschiedene Nahrungsbestandteile des Western-Diet-Ernährungsstils wirken sich negativ auf die Konzentration von Adiponectin aus. Dazu gehören gesättigte Fettsäuren, Transfettsäuren, einfache Kohlenhydrate und rotes Fleisch.

Referenz:
Justyna Janiszewska, Joanna Ostrowska et al.: The Influence of Nutrition on Adiponectin-A Narrative Review; Review Nutrients. 2021 Apr 21;13(5):1394.

Western-Diet fördert Divertikulitis

Italienische Wissenschaftler publizierten einen systematischen Übersichtsartikel über den Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und Komplikationen in Zusammenhang mit Darmdivertikeln. Eine hohe Zufuhr von Ballaststoffen aus Obst und Getreide war mit einem verminderten Risiko für Divertikulitis assoziiert. Ballaststoffe in Gemüse hatten keinen Schutzeffekt. Eine hohe Zufuhr von rotem Fleisch und generell der Western-Diet-Ernährungsstil erhöhte das Risiko für eine Divertikulitis.

Referenz:
Marilia Carabotti, Francesca Falangone et al.: Role of Dietary Habits in the Prevention of Diverticular Disease Complications: A Systematic Review; Nutrients 2021, 13(4), 1288; https://doi.org/10.3390/nu13041288

Zusammenhang zwischen oralen Karzinomen und Ernährung

Bösartige Tumore im Mundhöhlenbereich sind die sechs häufigsten Karzinome weltweit. Hauptauslöser dieser Tumore sind Alkohol und Tabak, aber auch die Ernährung spielt für die Tumorentwicklung eine bedeutende Rolle. Eine entzündungfördernde Ernährung mit einem reichlichen Verzehr von rotem Fleisch und gebratenen Nahrungsmitteln kann das Risiko erhöhen.

Referenz:
Jesús Rodríguez-Molinero, Blanca del Carmen et al.: Association between Oral Cancer and Diet: An Update; Nutrients. 2021 Apr; 13(4): 1299.

Fleisch macht krank!

Während man noch vor einigen Jahren glaubte, dass Fleisch wichtiger Bestandteil der Ernährung sei, weiß man heute: Das Gegenteil ist der Fall! Fleisch ist ein Genussmittel und für den Großteil der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Gicht, Osteoporose, für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes usw. mitverantwortlich...Zu den Gesundheitsrisiken

Search

Zum Seitenanfang