Meldungen

vegan 470

In Deutschland gibt es ca. 10 Mio Vegetarier, davon etwa 1,3 Mio Veganer. Vegetarier verzichten auf Fleisch, Wurst und Fisch. Veganer essen keine Lebensmittel, die vom Tier stammen. Also auch keine Milchprodukte oder Eier – meist auch keinen Honig.

Veganer verzichten auf Produkte, die mit Tierleid verbunden sind, z.B. Kleidungsstücke aus Leder, Wolle, Seide, Daunen, Borsten, Kosmetikartikel und Reinigungsmittel aus tierischen Bestandteilen.

Ca. 90 % der Veganer leben aus ethischen Gründen vegan. Sie lehnen die Massentierhaltung strickte ab, und da die Produktion tierischer Nahrungsmittel unweigerlich mit Tierleid verbunden ist, ist auch eine sogenannte „ökologische Tierhaltung“ nicht akzeptabel.

Es gibt auch keine Spezies „Milchkuh“, also Kühe, die einfach so Milch geben. Milch geben Kühe nur, wenn sie Kälber gebären.

Die zweithäufigste Motivation für eine vegane Ernährung sind gesundheitliche Gründe, die erfahrungsgemäß bei älteren Menschen eine größere Rolle spielen als bei jüngeren. Darüber hinaus spielen bei der Entscheidung für eine vegane Ernährung auch ökologische Argumente eine bedeutende Rolle, denn die weltweite Massentierhaltung setzt mehr Treibhausgase frei als der gesamte Verkehrssektor. Bei vegetarischer Ernährung wäre eine Einsparung von einem Drittel der Treibhausgase im Ernährungsbereich möglich, bei veganer Ernährung sogar von 50 %.

Im März 2018 ergab eine Studie israelischer Wissenschaftler, dass in den USA bei einer Umstellung auf eine vegane Ernährung 350 Mio. Menschen mehr ernährt werden könnten.

Die Erzeugung von 1 kg Rindfleisch verbraucht 15.500 l Wasser. Jeder Deutsche Bürger verbraucht täglich etwa 3.900 l Wasser zur Erzeugung seiner Nahrungsmittel.

Der persönliche Wasserabdruck kann bei vegetarischer Ernährung um ein Drittel vermindert werden und bei veganer Ernährung wiederum um 50 %. Die vegane Ernährung ist damit der Ernährungsstil mit dem geringsten Ressourcenverbrauch.

Die Anforderung an eine Gesundheit erhaltende Ernährung besteht grundsätzlich darin, eine Sicherstellung der Versorgung der Menschen mit allen erforderlichen Makro- und Mikronährstoffen zu gewährleisten und mit Nahrungsmitteln mit möglichst wenig ungünstigen Inhaltsstoffen...

Zum Seitenanfang