Ernährungsgewohnheiten und chronische Niereninsuffizienz

krapfen 200Wissenschaftler aus dem Iran haben publiziert, dass eine Ernährungsweise mit einem hohen Fett- und Zuckeranteil das Risiko für eine chronische Niereninsuffizienz signifikant erhöhte, während eine laktovegetarische Ernährung das Auftreten um 43 Prozent verringerte. Die Studienpopulation bestand aus 1.630 Teilnehmern der Tehran Lipid and Glucose Study.

Referenz:
Golaleh Asghari, Mehrnaz Momenan et al.: Dietary pattern and incidence of chronic kidney disease among adults: a population-based study; Nutrition & Metabolism, Received: 20 June 2018

Eine hohe Proteinaufnahme ist mit einem vermehrten Auftreten von Typ-2-Diabetes assoziiert

Eiweiss 200Bis dato war aber noch nicht bekannt, welchen Einfluss verschiedene Proteine auf die Insulinresistenz haben. Im Rahmen der Rotterdamstudie wurde bei 6.822 Studienteilnehmern untersucht, wie sich Proteine von verschiedenen Lebensmittelgruppen auf Insulinresistenz, Prädiabetes und Typ-2-Diabetes auswirkten. Dabei zeigte sich, dass eine höhere Zufuhr tierischer Proteine aus Fleisch, Milchprodukten und Fisch das Diabetesrisiko erhöhte, während pflanzliche Proteine aus verschiedenen Quellen nicht mit Insulinresistenz und dem Diabetesrisiko assoziiert waren.

Ein gewohnheitsmäßig hoher Verzehr tierischer Proteine mag schon in den frühen Stadien einen schädlichen Einfluss auf die Entwicklung eines Typ-2-Diabetes haben.

Referenz:
Chen Z, Franco OH et al.: Associations of specific dietary protein with longitudinal insulin resistance, prediabetes and type 2 diabetes: The Rotterdam Study; Clin Nutr. 2019 Jan 31. pii: S0261-5614(19)30040-8. doi: 10.1016/j.clnu.2019.01.021.

 

Ernährungsphysiologische Qualität verschiedener Ernährungsformen

Ernaehrung 200Es ist bekannt, dass vegetarische Ernährungsformen mit besseren gesundheitlichen Daten assoziiert sind. Möglicherweise könnte eine höhere Qualität der Ernährung zu dieser Verbesserung beitragen. Zur Klärung dieser Frage wurde von US-Wissenschaftlern ein systematischer Übersichtsartikel erstellt. Die Lacot-Ovo-Vegetarier und Veganer hatten eine höhere Ernährungsqualität, messbar an einer höheren Punktzahl im Healthy Eating Index 2010.

Diese höhere Index-Scores für Vegetarier kamen hauptsächlich dadurch zustande, dass die Empfehlungen für die Zufuhr von Obst, Vollkorngetreide, pflanzlichem Protein und Natrium besser erfüllt wurden.

Referenz:
Parker HW, Vadiveloo MK: Diet quality of vegetarian diets compared with nonvegetarian diets: a systematic review; Nutr Rev. 2019 Mar 1;77(3):144-160. doi: 10.1093/nutrit/nuy067.

Risikofaktor für Damkrebs in Milch gefunden

milch 200Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums haben einen bisher unbekannten Infektionserreger im Blutserum und in der Milch von Rindern nachgewiesen, der inderekt die Entstehung eines Coloncarzinoms auslösen könnte. Diese Erreger wurden als Bovine Meat and Mild Factors (BMMF) bezeichnet und ist weder mit Bakterien noch mit Viren vergleichbar. Am ehesten ist diese Erregerklasse mit den Plasmiden von Bakterien vergleichbar.

Der Verzicht von Rindfleisch und Kuhmilch im Erwachsenenalter hätte wenig Einfluss darauf, ob man infiziert ist oder nicht. Besonders anfällig für diese Infektion sind Babys, bei denen nach dem Abstillen auf Kuhmilch umgestellt wird

Referenz:
aerztezeitung.de, 26.02.2019: Risikofaktor für Darmkrebs in Milch entdeckt

Vegetarische Ernährungsformen und Diabetes

diabetes vegetarisch 200m Rahmen der Epic-Oxford-Studie wurde auch untersucht, welchen Einfluss vegetarische Ernährung auf die Hospitalisierung oder den Tod von Diabetes hatte. Studienteilnehmer, die wenig Fleisch oder gar kein Fleisch aßen, hatten eindeutig ein niedriges Diabetesrisiko, teilweise auch bedingt durch einen niedrigeren BMI.

Referenz:
Papier K, Appleby PN et al.: Vegetarian diets and risk of hospitalisation or death with diabetes in British adults: results from the EPIC-Oxford study; Nutr Diabetes. 2019 Feb 25;9(1):7. doi: 10.1038/s41387-019-0074-0.

Fleisch macht krank!

Während man noch vor einigen Jahren glaubte, dass Fleisch wichtiger Bestandteil der Ernährung sei, weiß man heute: Das Gegenteil ist der Fall! Fleisch ist ein Genussmittel und für den Großteil der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Gicht, Osteoporose, für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes usw. mitverantwortlich...Zu den Gesundheitsrisiken

Spenden

Wir freuen uns, wenn Sie mit einer kleinen Spende die Verbreitung der Botschaft "Fleisch macht krank" unterstützen.

Search

Zum Seitenanfang