«Der menschliche Magen ist kein Friedhof für Tiere.»
(Nina Hagen)

Burger 200Forscher aus dem Iran untersuchten bei Militärangehörigen den Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und Übergewicht. Dabei zeigte sich, dass die Studienteilnehmer mit dem höchsten Verzehr von rotem Fleisch im Vergleich zu den Probanden mit dem niedrigsten Verzehr von rotem Fleisch über ein vierfach erhöhtes Risiko für abdominelles Adipositas aufwiesen.

Referenz:
Dabbagh-Moghadam A, Mozaffari-Khosravi H et al.: Association of white and red meat consumption with general and abdominal obesity: a cross-sectional study among a population of Iranian military families in 2016. Eat Weight Disord. 2017 Apr 18. doi: 10.1007/s40519-017-0385-x

Archiv - Studien 2017

Aus dem Archiv

Ernährungsgewohnheiten und metabolisches Syndrom bei Patienten mit Fettleber

Wissenschaftler aus Griechenland untersuchten in einer Studie, wie sich Ernährungsgewohnheiten auf die Wahrscheinlichkeit eines metabolischen Syndroms bei Fettleberpatienten auswirkte. Sie konnten nachweisen, dass eine niedrige Zufuhr von rotem Fleisch und raffinierten Getreideprodukten sowie eine hohe Zufuhr von Vollkornprodukten und die Einhaltung der mediterranen Ernährung das Risiko für das metabolische Syndrom verminderte.

Referenz:
Georgoulis M, Kontogianni MD et al.: Associations between dietary intake and the presence of the metabolic syndrome in patients with non-alcoholic fatty liver disease; J Hum Nutr Diet. 2015 May 19

Go to top