Von der Fakultät für Ernährungswissenschaft des Kings College London wurde der Omega-3-Fettsäurestatus von Vegetariern untersucht. Erwartungsgemäß zeiten Vegetarier, und in besonderem Maße Veganer, eine sehr geringe Aufnahme von DHA. Bei der vegetarischen und insbesondere bei der veganen Ernährungsform war dafür die Alpha-Linolensäure-Zufuhr deutlich höher als bei einer Mischkost. Die Anteile von DHA im Plasma, in den Blutzellen und in der Muttermilch erwiesen sich bei Veganern und bei Vegetariern als deutlich niedriger als bei Mischköstlern. Eine kurzzeitige Supplementierung mit Alpha-Linolensäure erhöhte den Anteil von EPA, nicht aber von DHA in den Blutlipiden. Es gibt keine Evidenz für nachteilige Effekte einer niedrigen DHA-Aufnahme auf Gesundheit und kognitive Funktionen bei Vegetariern.

Kommentar:
Gerne wird die Aufnahme von Fischölkapseln oder der Verzehr von Fisch als ernährungsphysiologisch notwendig dargestellt - mit dem Argument, dass es ansonsten zu einem gesundheitsgefährdenden Mangel an langkettigen Omega-3-Fettsäuren kommen würde. Erfreulicherweise gibt es für diese Behauptung keine Evidenz. Man kann also getrost als Vegetarier auf die Einnahme von Fischölkapseln verzichten; auf eine ausreichende Zufuhr der Alpha-Linolensäure sollte aber unbedingt geachtet werden.

 

Referenz:
Sanders TA: DHA status of vegetarians; Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids. 2009 Aug-Sep; 81(2-3): 137-41