Der Verzehr von rotem Fleisch und tierischen Fetten ist ein Risikofaktor für die Entstehung eines Endometrium-Karzinoms (Tumorerkrankung der Gebärmutterschleimhaut). Das wurde bislang schon in mehreren Studien festgestellt. Bisher war aber nicht bekannt, welchen Einfluss das Eisen aus tierischen Lebensmittel auf die Tumorentstehung hatte.

Wissenschaftler des Institute for Medicine and Public Health der Universität Nashville in Tennessee untersuchten in einer groß angelegten Studie diesen Zusammenhang.

An der „Shanghai Endometrial cancer Study“ nahmen 1204 Patientinnen mit Endometrium-Karzinom sowie 1212 gesunde Kontrollpersonen teil. Dabei wurden in Interviews und Fragebögen die Ernährungsgewohnheiten ermittelt, und anhand von Lebensmitteltabellen wurde die Menge der Einnahme von Eisen aus tierischen Lebensmitteln und von Fetten berechnet.

Bei postmenopausalen Frauen und bei Frauem mit einem BMI größer als 25 wurde ein Zusammenhang zwischen der Eisenaufnahme aus tierischen Quellen und dem Risiko eines Endometrium-Karzinoms festgestellt.

Demzufolge könnte bei postmenopausalen und übergewichtigen Frauen eine Vermeidung von Hämeisen das Risiko für die Entstehung des Endometrium-Krebses senken.

Referenz:
Kallianpur AR et al: Dietary iron intake and risk of endometrial cancer: a population-based case-control study in Shanghai, China; Nutr Cancer. 2010-62(1): 40-50