Eine Untersuchung der niederländischen Lebensmittelkontrollbehörde
VWA in Zusammenarbeit mit dem Institut für Volksgesundheit und Umwelt ergab, dass 40 Prozent aller niederländischen Schweine Träger der MRSA-Bakterie ST398 sind. Die Abkürzung MRSA bedeutet Multi-resistenter-Staphylococcus-Aureus und ist eine Art „Supergau“ für Infektionsmediziner. Zur Bekämpfung dieses Erregers stehen kaum noch Antibiotika zur Verfügung. Die Sorge der Mediziner ist, dass sich dieser MRSA-Subtyp in den Tierställen unerkannt massiv ausbreitet und in Krankenhäusern verheerendes Unheil anrichten könnte.

Die Bakterien gelangten in den Jahren 2002 und 2003 in die Ställe, die inzwischen vollständig verseucht sind. Aufgrund der intensiven Tierhaltung in den Niederlanden, wo 11 Mio. Schweine neben 16 Mio. Menschen leben, können sich die Erreger problemlos ausbreiten.

Mögliche Ursache für die Resistenz der Keime ist der extrem hohe Antibiotikaverbrauch in der Tierhaltung. Niederländische Bauern verbrauchen pro Jahr 500.000 kg Antibiotika, obwohl die EU ein präventives Verabreichen dieser Arzneimittel verboten hat.


Referenz:
Focus-online, 24.10.07: Antibiotikaresistenz - Gefahr aus dem Stall