Australische Wissenschaftler untersuchten bei 1.800 Heranwachsenden die Ernährungsgewohnheiten in Bezug auf ADHS-Symptome. Es zeigte sich, dass die Studienteilnehmer, die sich bevorzugt in Form der Western diet ernährten, ein doppelt so hohes Risiko für ADHS aufwiesen als die Kinder mit einer hohen Zufuhr z.B. an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten.

Als Western-diet-Ernährungsstil wurde ein hoher Verzehr von Fertigprodukten, Gebäck, Gebratenem und Imbisskost definiert. Als besonders ungünstig erwiesen sich Imbisskost, verarbeitete Fleischprodukte, rotes Fleisch, fette Milchprodukte und Süßigkeiten.

Referenz:
Medical News Today, 30. Jul 2010, Link between Western diet and ADHD